Mit dem Expertenstandard Ernährung  eine bedarfsgerechte Ernährungs-versorgung  in der Pflege gewährleisten

und einer bestehenden oder drohenden Mangelernährung entgegenwirken.

 

Selbstverständlich ist Ernährung ein Thema, das jeden Menschen ein Leben lang begleitet. Essen und Trinken müssen wir schließlich alle – und tun das auch oft mit großem Vergnügen. Manchmal wird dieses Vergnügen und das grundlegende Bedürfnis nach genügend Nahrung und Flüssigkeit allerdings geschmälert. 

            Inhalt
   ≫ Der Expertenstandard Ernährungsmanagement als Grundlage   
   ≫ Gesunde Ernährung im Alter
   ≫ Die Standards in der Landhausküche   


Gerade im fortgeschrittenen Alter machen sich Angehörige Sorgen, wie es um die Versorgung Ihrer Liebsten steht. 
Menschen, die einer gewissen Pflege bedürfen, haben auch spezielle Anforderungen an die richtige Ernährung. In der Pflege gibt es den Expertenstandard Ernährungsmanagement, der eine bedarfs- und bedürfnisgerechte orale Nahrungsaufnahme bei Patienten bzw. Bewohnern sicherstellen soll. 

 

 

Der Expertenstandard Ernährungsmanagement als Grundlage

Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) entwickelt, konsentiert und implementiert evidenzbasierte Expertenstandards speziell für Pflegefachkräfte. Die verschiedenen Expertenstandards berücksichtigen sowohl pflegewissenschaftliche Erkenntnisse als auch Erfahrungen aus der Pflegepraxis. Dazu gehört auch der Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege. Hinter dieser langen Bezeichnung steckt das Ziel, die Qualität der Ernährung in der ambulanten und stationären Pflege sicherzustellen. 

Der Expertenstandard Ernährung gibt also Hinweise, wie die Ernährung und Ernährungseinschätzung von Personen idealerweise aussieht, die diese Einschätzung selbst nicht mehr oder nur noch schwer treffen können. So soll u.a. einer drohenden Mangelernährung vorgebeugt oder einer bestehenden Mangelernährung entgegengewirkt werden. Da nicht nur Tipps zu Inhaltsstoffen von Mahlzeiten Teil dieser Empfehlungen sind, nennt sich der Fachbegriff dazu Ernährungsmanagement. Dieses wird in erster Linie von Fachpersonal betrieben - einige Empfehlungen können aber auch den Angehörigen zeigen, worauf es bei einer Ernährung im Alter ankommt. 

Gesunde Ernährung im Alter

Die Tipps der Pflegeexperten orientieren sich grundsätzlich an den Bedürfnissen und Besonderheiten älterer Personen. Im Laufe der Lebenszeit wird eine geringere Kalorienzufuhr benötigt. Der Nährstoffbedarf verringert sich allerdings im Alter nicht. So bleibt der regelmäßige Verzehr nährstoffreicher Speisen also weiterhin wichtig, d. h. die Speisen sollten eine hohe Nährstoffdichte haben. Manchmal nimmt das Appetitgefühl ab. Treten zusätzlich Sinnesstörungen auf wie z. B. verminderter Geruchs- und Geschmackssinn, sollte die Motivation zum Essen gefördert werden. Um eine optimale Versorgung des zu Betreuenden zu gewährleisten, gehören zum Expertenstandard Ernährung folgende Punkte:

  •  • gesundheitliche Erfassung und Einschätzung der Ernährungssituation
  •  • individuelle Gestaltung der Mahlzeiten und spezielle Mahlzeitenangebote
  •  • entspannte räumliche Gestaltung der Essbereiche 
     • die Förderung und Motivation der Selbstbestimmung des Patienten
  •  • berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit unter Fachkräften
  •  • Kommunikation mit Betroffenen und Angehörigen
Gesund leben im Alter: Der Nährstoffbedarf im Alter bleibt gleich.

Unterstützung suchen gehört dazu

Bei Problemen mit der Einschätzung der Ernährungssituation können Angehörige ärztliche Hilfe hinzuziehen. Anzeichen einer möglichen mangelhaften Ernährung können Fachleute sehr gut erkennen und dem entgegenwirken. Die Kommunikation, das Erkennen und Befriedigen individueller Bedürfnisse sowie einer altersgerechte Gestaltung der Mahlzeiten können Sie als Angehöriger selbst vornehmen. Die große Menüvielfalt der Landhausküche unterstützt dabei, auf die Essbiographie und damit auf die individuellen Vorlieben einzugehen.

Ernährung ist Kommunikation

Zu der richtigen Ernährung gehören die notwendigen Informationen. Sprechen Sie mit Ihrem Angehörigen darüber, warum dieser wenig Appetit verspürt und dass ein regelmäßiges Essen notwendig ist, um bei Kräften zu bleiben. Helfen kann dabei ein Essens- und Trinkplan, sowie mehrere (kleine) Mahlzeiten verteilt über den Tag. Auch Wunschkost kann hier hilfreich sein. Die Speisen sollten abwechslungsreich sein und vielfältige Nährstoffe enthalten, um den Tagesbedarf zu decken. In der Landhausküche finden Sie eine große Auswahl an Gerichten in hochwertiger Qualität mit Gemüse, Fleisch und Fisch.

Besondere Bedürfnisse beachten

Beachten Sie auch weitere Bedürfnisse. Oft hat eine verminderte Essbereitschaft nicht mit den Lebensmitteln als solches zu tun. Im Alter lassen viele Sinne naturgemäß nach. Geschmack, Sehen, Riechen – all das sind Faktoren für einen uneingeschränkten Genuss. Dem können Sie durch die stärkere Verwendung von Kräutern und Gewürzen als geschmacksunterstützende Maßnahme entgegenwirken. Hilfreich kann auch das Schaffen von Kontrasten auf dem Esstisch (z. B. farbiges Geschirr auf weißer Decke) oder das Anbieten von speziellem Besteck und anderen Hilfsmitteln sein, wenn die Fingerfertigkeit nachlässt. Der Expertenstandard geht also auch auf äußere Einflüsse der Nahrungsaufnahme ein.

Die Fähigkeit der problemlosen Nahrungsaufnahme kann sich im Alter durchaus ändern. Es kommt manchmal zu Kau- und Schluckproblemen, so dass die Konsistenz der Speisen angepasst werden muss. Manche Menschen benötigen pürierte Nahrung oder angedickte Getränke, um trotz Schluckbeschwerden essen und trinken zu können. Diabetiker und an Demenz erkrankte Menschen freuen sich über eine zusätzliche Betreuung.

In Gesellschaft isst es sich am Besten

Essen ist ein sozialer Vorgang, der in Gesellschaft gleich doppelt so viel Spaß macht. Viele ältere Menschen, die eine Mahlzeit mit Gleichgesinnten genießen, essen mehr. Ein wichtiger Aspekt der Pflege und Ernährung ist regelmäßiger Kontakt zu anderen.

Mit diesen einfachen Grundhinweisen kann der Expertenstandard Ernährungsmanagement einer möglichen Mangelernährung entgegenwirken. Wenn die Mahlzeiten gut verzehrbar und appetitlich, die Zutaten unterscheidbar sind und passendes Besteck vorhanden ist, kehrt bei vielen Damen und Herren der Genuss und die Lust am Essen zurück - Grundvoraussetzungen einer gesunden Ernährung.

Die Gerichte werden in einer weißen Kunststoffschale geliefert, den attraktiven Platzteller gibt es kostenlos dazu.

Die Standards in der Landhausküche

Mit den Gerichten der Landhausküche können Sie viele der Expertentipps bereits umsetzen und zum Wohlergehen durch die Ernährung beitragen. In unserem Sortiment findet sich eine große Auswahl an Rezepten, auch für besondere Ernährungsbedürfnisse (beispielsweise pürierte Menüs). Diese sind herzhaft im Geschmack, größtenteils hochkalorisch und zusätzlich mit Eiweiß angereichert. Wer nicht auf Spezialgerichte angewiesen ist, kann zwischen Hausmannskost, leichten mediterranen Gerichten und besonderen Spezialitäten wählen. Schauen Sie einfach in unsere Speisenkarte.

Gleichzeitig bietet das gelieferte Essen weitere Vorteile. Die auf Wunsch täglich gebrachten Gerichte fördern den regelmäßigen Genuss von Essen. Der Besuch des Kuriers schafft willkommene Abwechslung beim Senior. Ältere Menschen freuen sich über den regelmäßigen Besuch und das heiße Essen zur Mittagszeit. Ein schicker Platzteller, den Sie kostenlos bei der ersten Lieferung erhalten, verschönert das Mahl zusätzlich. Bei Angehörigen sorgt der tägliche Besuch für mehr Sicherheit oder dient der eigenen Entlastung.  

 

Mehr aus dem Seniorenmagazin

rund um Ernährung, Gesundheit und Wohnen

 

Wie mehr Menschlichkeit in der Pflege gelingt

Immer mehr Pflegefachkräfte fühlen sich ausgelaugt, weil sie kaum Zeit für den Patienten finden. Erstaunlich, wie es dem Pilotprojekt Buurtzorg gelingt, sowohl Patienten als auch  Angehörige und Pflegekräfte im Blick zu behalten.

Hier geht's zum Artikel

 

      


Kosten Essen auf Rädern

Das sind die Kosten für Essen auf Rädern

Sich selber Essen zuzubereiten ist mühselig und für viele Senioren eine Herausforderung. Warum nicht einfach Essen auf Rädern bestellen und damit auch Sie als Angehöriger zu entlasten? Lesen Sie hier, wie hoch die Kosten dafür sind. 


Hier geht's zum Artikel 

 

 


Rufen Sie uns an Schreiben Sie uns Kontaktieren Sie uns
Rufen Sie uns an Schreiben Sie uns

Kontaktieren Sie uns

(0 59 71) 1 69 46 00

E-Mail Kontaktformular

 
 Rufen Sie uns an  Schreiben Sie uns Kontaktieren Sie uns
Rufen Sie uns an  Schreiben Sie uns

 Kontaktieren Sie uns

(0 59 71) 1 69 46 00

 E-Mail  Kontaktformular

 
 Rufen Sie uns an  Schreiben Sie uns Kontaktieren Sie uns
Rufen Sie uns an  Schreiben Sie uns

 Kontaktieren Sie uns

(0 59 71) 1 69 46 00

 E-Mail  Kontaktformular

 
Ihre Anfrage wird bearbeitet...