Krankenpflege zu Hause: Infos & helfende Dienstleistungen zur häuslichen Pflege nach einem Unfall

Sie oder ein Angehöriger von Ihnen hatten einen Unfall und die eigenständige Verpflegung fällt schwer? Lesen Sie im folgenden Beitrag, welche verschiedenen Möglichkeiten Sie haben und welche Dienste Sie oder Ihr Angehöriger in Anspruch nehmen können. Erhalten Sie außerdem einen Überblick darüber, welche Versicherung für welche Dienstleistungen aufkommen und Sie finanziell in dieser Notlage unterstützen. 

Hilfreiche Dienstleistungen, die Sie in Anspruch nehmen können

Sie oder Ihr Angehöriger sind nach einem Unfall ans Haus „gefesselt“? Dann holen Sie sich Unterstützung z. B. bei Dienstleistern, die einen Lieferservice anbieten und Ware bis ins Haus bringen. Wir stellen Ihnen nachfolgend einige hilfreiche Dienste vor:

Medikamentenlieferung nach Hause

Die meisten Apotheken bieten einen kostenlosen Lieferservice noch am selben Tag an. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stamm-Apotheke oder fragen in Ihrem Bekanntenkreis nach. Sie können auch im Internet nach nahe gelegenen Apotheken mit einem Lieferservice suchen.

Getränke- und Lebensmittellieferung nach Hause

Wenn Sie im Internet den Begriff "Lebensmittel-Lieferservice" eingeben, dann erscheint wahrscheinlich auch in Ihrer Nähe ein Anbieter, der mit ein wenig Vorlaufzeit und gegebenenfalls Lieferkosten Lebensmittel und Getränke bis an die Haustür liefert.

Haushaltshilfe

In der Zeit, in der jede Bewegung schwer fällt, kann eine Haushaltshilfe sinnvoll sein, die einmal oder mehrmals die Woche bei Ihnen putzt und sich um die anfallende Wäsche kümmert. Diese Leistung fällt unter anderem unter den Punkt häusliche Pflege und wird unter bestimmten Bedingungen von der Krankenkasse übernommen. Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt „Vier Wochen Anspruch auf eine häusliche Pflege nach einem Unfall“.

Mittagessen nach Hause liefern lassen

Wenn Sie nicht lange stehen können oder andere Beschwerden Sie daran hindern, sich eine warme Mahlzeit zuzubereiten, dann bringt Ihnen auch ein Lebensmittellieferservice wenig. In diesem Fall können Sie auf einen Essen auf Rädern-Service, wie ihn die Landhausküche bietet, zurückgreifen. Freundliche Kuriere liefern leckere Mittagsgerichte zu Ihnen ins Haus. Den Mittagessen-Service können Sie flexibel und individuell nach Ihren eigenen Bedürfnissen bestellen - ohne vertragliche Bindung oder Mindestbestellmenge. In der online Speisenkarte der Landhausküche finden die aktuelle Menüauswahl.

Viele Unfallversicherungen übernehmen die Kosten für Essen auf Rädern nach einem Unfall. Erkundigen Sie sich einfach bei Ihrer Versicherung über Ihr individuelles Leistungspaket. Mehr zum Thema Kosten von Essen auf Rädern erfahren Sie in unserem Ratgebertext "Kosten für Essen auf Rädern".

Attraktiver Platzteller
Nach einem Unfall ist Essen auf Rädern die perfekte Lösung, um eine ausgewogene Verpflegung sicher zu stellen.

Die verschiedenen Pflegeformen für die Krankenpflege zu Hause 

Je nach Unfall reichen die voran beschriebenen Dienstleistungen nicht immer aus, um die Zeit nach einem Unfall zu überbrücken. Im Folgenden gehen wir auf die gängigsten Pflegeformen nach einem Unfall ein und erläutern, worum es dabei geht. Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Pflegeformen erhalten Sie in unserem Ratgebertext "Die richtige Pflege für Ihren Angehörigen".

Ambulante Pflege

Sollten Sie oder Ihr Angehöriger die Körperpflege und/oder die hauswirtschaftliche Versorgung nicht mehr eigenständig durchführen können, ist es ratsam, über die Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst nachzudenken. Der ambulante Pflegedienst kommt mehrmals in der Woche oder mehrmals am Tag zu Ihnen nach Hause und unterstützt zum Beispiel bei der Haushaltsführung, der Körperpflege, der häuslichen Krankenpflege oder aber durch Betreuung.

Kurzzeitpflege

Reicht die Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst nicht aus, kann eine Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung zur Kurzzeitpflege beantragt werden. Ein Anspruch auf Kostenübernahme tritt jedoch erst ab dem Pflegegrad 2 in Kraft.

Private Krankenpflege

Die Folgen des Unfalls sind so schwer, dass Sie oder Ihr Angehöriger langfristig umfassende Unterstützung benötigen? In diesem Fall eignet sich eine private Krankenpflege. Dabei handelt es sich um eine Pflegekraft, die bei der pflegebedürftigen Person wohnt und diese 24 Stunden betreut. Die Fachkraft kümmert sich unter anderem um die Unterstützung bei der Körperpflege und den alltäglichen Haushalt, wie das Kochen von Mahlzeiten und Säubern der Wohnräume, aber auch Spaziergänge und die Begleitung zu Freizeitveranstaltungen gehören zu den Tätigkeitsfeldern der Pflegekraft.

Welche Versicherung übernimmt welche Kosten? 

Nach einem Unfall kommt entweder die Krankenversicherung oder – falls vorhanden – die Unfallversicherung für die entstandenen Kosten auf. Der größte Unterschied zwischen den beiden Versicherungen ist, dass die Krankenversicherung in Deutschland eine Pflichtversicherung ist. Die Unfallversicherung hingegen ist eine freiwillige Zusatzversicherung.

Was übernimmt die Krankenversicherung?

Die Leistungen der Krankenversicherung hängen von dem Versicherungssystem ab. Handelt es sich um eine private oder um eine gesetzliche Versicherung? In der Regel sind die meisten Menschen gesetzlich versichert. Die inkludierten Leistungen sind gesetzlich vorgeschrieben und entsprechen der Regelversorgung. Bei einer privaten Krankenversicherung gibt es sowohl Basispakete, die der gesetzlichen Versicherung entsprechen, als auch erweiterte Pakete mit verschiedenen Zusatzleistungen.

Grundsätzlich übernimmt die Krankenversicherung die Kosten, die während einer Behandlung entstehen. Ob Sie körperlich – durch einen Unfall oder durch andere Ursachen – oder seelisch erkrankt sind, spielt keine Rolle.

Die Krankenversicherung übernimmt in der Regel die Kosten

  • der Behandlung beim Arzt,
  • der Arzneimittel,
  • der Reha-Maßnahmen,
  • einer Kur,
  • eines Krankentransports,
  • für häusliche Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst – wenn die Voraussetzungen erfüllt sind.

Vier Wochen Anspruch auf eine häusliche Pflege nach einem Unfall


Wer nach einem Unfall eingeschränkt ist und sich nicht selbst verpflegen kann, für den übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten einer häuslichen Pflege für einen gewissen Zeitraum (sofern Sie keinen Pflegegrad haben). Dafür müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. 1. Es liegt eine Notwendigkeitsbescheinigung des Arztes vor.
  2. 2. Es gibt keine Person im Verwandten- oder Freundeskreis, die in dieser schwierigen Zeit helfen kann.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für einen Zeitraum von höchstens vier Wochen die ambulante Pflege zu Hause. Sind Kinder unter zwölf Jahren zu versorgen, wird die Hilfe auf maximal 26 Wochen ausgeweitet. Im Sozialgesetzbuch § 37 Abs. 1a SGB V ist festgelegt, dass die häusliche Pflege nach einem Unfall in begründeten Ausnahmefällen verlängert werden kannDanach müssen die Kosten der Pflege selbst übernommen werden. Häufig sind Betroffene nach vier Wochen jedoch so fit, dass sie größtenteils selbstständig leben können oder die Hilfe durch Angehörige, Bekannte oder Freunde ausreicht.

Häusliche Pflege auch nach vier Wochen in Anspruch nehmen

Muss die häusliche Pflege länger als vier Wochen in Anspruch genommen werden, sollten Sie mit einem Arzt über einen Antrag auf Pflegestufe sprechen. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt die Pflegekasse die entsprechenden Leistungen und nicht mehr die gesetzliche Krankenkasse.

Wie wird der Antrag für ambulante Pflege für zu Hause ausgefüllt?

Den Antrag für die Pflege nach einem Unfall wird schriftlich bei der Krankenkasse eingereicht. Stellen Sie den Antrag am besten so schnell wie möglich, gegebenenfalls schon im Krankenhaus. Denn es dauert einige Zeit, bis der Antrag genehmigt wird. Ihm muss eine Notwendigkeitsbescheinigung Ihres behandelnden Arztes beiliegen mit folgendem Inhalt: 

    • die Diagnose
    • die daraus resultierende Beeinträchtigung
    • ab wann Sie Sie eine häusliche Krankenpflege für zu Hause benötigen
    • wie lange Sie die Krankenpflege nach dem Unfall (voraussichtlich) in Anspruch nehmen
    • in welchem Umfang Sie welche Pflegekräfte benötigen

Was übernimmt die Unfallversicherung?

Bei der Unfallversicherung wird zwischen gesetzlicher und privater Unfallversicherung unterschieden. Die gesetzliche Unfallversicherung kommt lediglich bei Unfällen auf dem Weg zur Arbeit oder während der Arbeit zum Tragen. Die private Unfallversicherung zahlt immer, egal ob der Unfall auf der Arbeit, zu Hause oder in der Freizeit passiert ist. Die Unfallversicherung übernimmt die Leistungen meist, wenn die der Krankenversicherung beendet sind. Eine Unfallversicherung kommt bei körperlichen Schäden nach einem Unfall zum Einsatz.

 
Definition Unfall laut Versicherungsvertragsgesetz § 178 Abs. 2    

  1. Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. 

  2. Die Unfreiwilligkeit wird bis zum Beweis des Gegenteils vermutet.


Was die private Unfallversicherung übernimmt, hängt vom individuellen Vertrag ab. In der Regel sind das:

  • Krankenhaustagegeld
  • Übergangsleistungen bis zur vollständigen Zahlung
  • einmalige Zahlung (hängt von dem Grad der Invalidität ab)
  • eine lebenslange Rente
  • Todesfallleistung

Viele Unfallversicherungen übernehmen außerdem die Kosten für Essen auf Rädern nach einem Unfall. Erkundigen Sie einfach bei Ihrer Versicherung über Ihr individuelles Leistungspaket.

Warum eine private Unfallversicherung für Senioren wichtig ist!

Ab dem Rentenalter fällt die gesetzliche Unfallversicherung weg. Gleichzeitig steigt mit höherem Alter das Risiko eines Sturz-Unfalls. Die Verletzungen und Folgen eines Unfalls sind für Senioren meist schwerer als für Personen in jüngerem Alter. Daher ist eine private Unfallversicherung besonders für Senioren sinnvoll, um sich für die Zeit nach dem Unfall absichern. Viele Versicherungen bieten im Rahmen der Senioren-Unfallversicherung weitere Zusatzleistungen an, die pflegebedürftige Personen und Angehörige finanziell entlasten.

Wenn in Ihrer näheren Umgebung keine Angehörigen wohnen, die Sie nach einem Unfall pflegen können, sollten Sie dies mit Ihrem Versicherungsvertreter besprechen. Die Kostenübernahme von „Essen auf Rädern“ kann zum Beispiel bei vielen Versicherungen in Ihr Leistungspaket integriert werden.

Unser Tipp: Kümmern Sie sich frühzeitig um eine passende Unfallversicherung und vergleichen Sie verschiedene Angebote. 

Mehr erfahren

Seniorenmagazin


Das sind die Kosten für Essen auf Rädern

Sich selber Essen zuzubereiten ist mühselig und für viele Senioren eine Herausforderung. Warum nicht einfach Essen auf Rädern bestellen und damit auch Sie als Angehöriger zu entlasten?Lesen Sie hier, wie hoch die Kosten dafür sind.

Formen der Pflege

Pflege wird grundsätzlich in drei Formen unterteilt: ambulante Pflege, teilstationäre Pflege und vollstationäre Pflege. Wichtig für den Betroffenen ist, die Pflegeform zu finden, die den eigenen Bedürfnissen gerecht wird und zur persönlichen Situation passt. Hier geht's zum Artikel.

 
Ihre Anfrage wird bearbeitet...